Große Jubiläen 2018

Schloss Britz präsentiert

am Samstag, 10. November 2018 um 19.00 Uhr im Festsaal

Große Jubiläen des Jahres 2018
Tschaikowsky – Grieg – Debussy - Boulanger

Marianne Boettcher – Violine
Kensei Yamaguchi – Klavier

2018 ist ein Jahr, in welchem wir das Jubiläum von vier wichtigen Komponisten feiern können. Edvard Grieg wurde vor 175 Jahren geboren, Peter Tschaikowsky starb vor 125 Jahren, Lili Boulanger und Claude Debussy starben beide vor 100 Jahren. An diese Komponisten möchten die beiden Künstler im historischen Ambiente des Festsaals mit einigen ihrer schönsten Kompositionen erinnern.

Zwischen den Jubilaren gibt es auch schöne zwischenmenschliche Beziehungen: So schätzten sich Edvard Grieg und der drei Jahre ältere Peter Tschaikowsky gegenseitig sehr. Tschaikowsky war es, der Edvard Grieg in Russland bekannt machte, und Grieg bewunderte die großen Symphonien Tschaikowskys. Sie lernten sich in Leipzig, im Hause des Komponisten Heinrich von Herzogenberg, kennen und wurden gute Freunde.

Claude Debussy war in der Jury, als die 19-jährige hochbegabte Komponistin Lili Boulanger in Paris den 1. Hauptpreis des berühmten Rompreises bekam. Sie war und ist die einzige Frau, die diesen höchsten Preis bekommen hat. Sie wurde mit einem Schlag eine europäische Berühmtheit. Leider lebte sie nur 24 Jahre, hat aber in dieser Zeit wunderschöne Werke auch für Violine geschrieben. Und diese werden Marianne Boettcher und Kensei Yamaguchi in ihrem Konzert neben der fabelhaften Sonate von Claude Debussy spielen.

Marianne Boettcher studierte in Berlin und ergänzte ihre Studien in Genf bei Henryk Szeryng. Sie leitet heute als Professorin eine Geigenklasse an der Universität der Künste Berlin. Bekannt als Interpretin klassischer und romantischer Musik, bezieht sie auch neue Musik in ihre Konzerte ein. Zahlreiche Auszeichnungen, CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen markieren ihren Weg. Konzert-Tourneen führten sie u.a. in die USA, nach Russland und Japan. Sie wurde mehrmals eingeladen, Meisterkurse zu geben und wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Kensei Yamaguchi gewann die nationale "All Japan Student Music Competition" und durfte an der renommierten Musikschule "Toho-Gakuen" in Tokio studieren. Weiter perfektioniert hat er sein Können an der Universität der Künste in Berlin. Yamaguchi war 1. Preisträger der "International Piano Competition Citta di Senigalli" in Italien und den "Monte Carlo Piano Masters". Seine Konzertreisen führten Yamaguchi durch ganz Europa sowie nach Japan und in die USA. In vielen internationalen Orchestern spielte er als Solist, u.a. in Berlin, in Vicenza und in Tokyo.

Zeit:

10. November 2018, 19:00 Uhr

Ort:

Schloss Britz
Alt-Britz 73
12359 Berlin