con anima

Schloss Britz präsentiert
am Samstag, 12. Oktober 2019, um 19.00 Uhr im Kulturstall

Es liebt sich so lieblich im Lenze
Leben, Liebe & Freundschaft…

Ein musikalisch-literarisches Programm zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Regine Zimmermann – Violoncello
Vladimir Miller – Klarinette
Ayako Suga-Maack – Klavier
Cornelia Schönwald – Lesung

Mit Werken von Clara Schumann, Robert Schumann, Johannes Brahms

Mit diesem Programm wird die Geschichte drei großer Künstler des 19. Jahrhunderts erzählt: Die Liebe der Eheleute Robert Schumann und Clara Wieck sowie die lebenslange Freundschaft zwischen Clara Wieck und Johannes Brahms. Die Charaktere verbindet die Liebe zur Musik, ihr außergewöhnliches musikalisches Schaffen und die Höhen und Tiefen, Entbehrungen und Freuden eines Künstlerlebens.

Die Ehe der Schumanns wird auf harte Proben gestellt in Gestalt der Anforderungen des Familienlebens, der beiden zu vereinbarenden Künstler-Karrieren und vor allem durch Robert Schumanns gesundheitlich bedenkliche Gemütsverfassung. Nach dessen Tod ist Johannes Brahms Claras engverbundener, zärtlicher Seelenfreund. Während der vierzig Jahre, die sie allein zu bestehen hat, lebt in Clara Schumanns Briefen vor allem ihr Enthusiasmus fort, vielleicht ihr wichtigster Persönlichkeitszug.

Cornelia Schönwald erzählt die Geschichte der drei Künstler aus Briefwechseln und Tagebüchern. Umrahmt wird das Programm von dem Ensemble con Anima mit Musikstücken aus ihrem musikalischen Werk für Violoncello, Klavier und Klarinette.

Regine Zimmermann (Violoncello) studierte zunächst an der Musikhochschule Frankfurt / Main, wo sie die Reifeprüfung ablegte, danach an der Folkwangschule Essen und anschließend mit einem Rotary-Stipendium an der Sibelius-Akademie in Helsinki. Seit 1976 lebt und arbeitet sie in Berlin, zunächst als Cellistin im damaligen Radiosymphonieorchester, später als Solo-Cellistin im Sinfonischen Orchester Berlin. Seit 1985 ist sie freiberuflich solistisch, kammermusikalisch und pädagogisch tätig. Ihre Konzerttätigkeit umfasst die Mitwirkung in Kammerkonzerten und Ensembles in ganz Deutschland und Europa.

Vladimir Miller (Klarinette) studierte an der Gnessin Musikakademie Moskau und schloss dort mit einem Diplom als Solo-Klarinettist für Kammer- und Sinfonieorchester ab. Anschließend spielte er als Solo-Klarinettist im Philharmonischen Sinfonieorchester von Uljanowsk. Seit 1992 lebt er in Berlin und arbeitet für zahlreiche Orchester- und Theaterprojekte als Klarinettist. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Komponieren und Einspielen von Musik für Film und TV- Produktionen. Darüber hinaus ist er solistisch und kammermusikalisch tätig.

Ayako Suga-Maack (Klavier) absolvierte die Tokyo University of Arts mit dem Magisterexamen. Es folgte ein Studium an der Hochschule der Künste Berlin. In Japan lehrte sie an der Musashino-Musikhochschule, gab Solo- und Kammerkonzerte, spielte mit dem Tokyo Symphony Orchester und produzierte Aufnahmen bei NHK. Es folgte eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland mit Klavierabenden und Aufnahmen für den SFB, NDR und die Deutsche Welle. Sie wirkte bei verschiedenen Kammerkonzerten und CD-Produktionen mit. Seit den 80er Jahren setzt sie sich intensiv mit Werken von Komponistinnen auseinander. Sie edierte u.a. den Klavierzyklus “Das Jahr“ von Fanny Hensel, geb. Mendelssohn-Bartholdy, und brachte ihn zur Uraufführung.

Cornelia Schönwald (Rezitation) wurde in München geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung in Ulm und lebt in Berlin. Engagements als Schauspielerin im Ensemble der Theater Senftenberg und Marburg; als Gast in Neuss, Neustrelitz/ Neubrandenburg, Köln, Düsseldorf, Paderborn, Aalen, Hamburg Lübeck, Berlin und auch zu Schiff auf den Weltmeeren. Inszenierungen in Tübingen, Neuss, Neubrandenburg und Rottweil. Sie ist freie Sprecherin für rbb, WDR/ SWR, für Hörbücher und Synchron und tritt auf mit musikalisch-literarischen Programmen, Chanson-Programmen und Lesungen.

Zeit:

12. Oktober 2019, 19:00 Uhr

Ort:

Kulturstall auf dem Gutshof
Alt-Britz 81
12359 Berlin